Schnittstellen nutzen – mit diesem Workflow pflegen sich deine Kanäle von allein

https://youtu.be/LsIlw54-8-8

Viele Tools, aber keine Schnittstellen

Fast jeder kennt dieses Szenario: Für die vielen Aufgaben in unserem beruflichen oder privaten, digitalisierten Alltag gibt es ein großes Angebot an Tools. Viele dieser Tools sind auf eine Aufgabe spezialisiert. Ein Beispiel: Die Homepage läuft mit WordPress, die E-Mails über Googlemail, Social Media über Instagram, Facebook und Twitter geteilt und Aufgaben in Trello getrackt. 

nDie meisten dieser Tools sind wenig bis gar nicht miteinander vernetzt. Schade eigentlich. Es wäre doch sinnvoll, wenn der Podcast aus der Dropbox auf wundersame Weise auf Facebook gepostet wird, oder der neue Instagrampost automatisch als Beitrag auf der Homepage erscheint.

 

So sparst du ein Haufen Zeit

Die gute Nachricht: Dafür gibt es eine Lösung. Und wenn du jetzt denkst: Dafür muss man programmieren können, oder? Zum Glück nicht mehr! Heute gibt es Schnittstellen-Dienste, die sich mit dieser Aufgabe beschäftigen und über die jeder, auch ohne Programmierkenntnisse, verschiedene Tools miteinander verbinden kann. 

Davon gibt es einige, wir haben uns wegen der einfachen Usability für Zapier entschieden. Dieser Dienst kann kostenlos genutzt werden und bietet Schnittstellen zu mehr als 2000 Tools. Die Einrichtung ist sehr komfortabel.

Beispiel Workflow

Du kannst dir nun entweder einen einfachen Workflow zusammenbauen, wie z. B. poste neue Dateien aus einer Dropbox automatisch auf Facebook. Dabei ist das Prinzip immer dasselbe: Man nimmt einen vorhanden Auslöser z. B. „Neue Datei in Dropbox“ und definiert, was bei einem anderen Dienst ausgeführt werden soll: z. B. „Post auf Facebook erstellen. Nun kann man den Post frei gestalten. Dazu dienen die Parameter, die Dropbox zur Verfügung stellt. Das können zum Beispiel Dateiname oder Download-Link sein.
Allerdings ist man auf die Auslöser angewiesen, die die Plattformen zur Verfügung stellen. So bietet Instagram keine Möglichkeit, Posts über Zapier zu erstellen. Hier empfehlen wir einen Blick auf die Zapier-Seite zu werfen.

Natürlich findest du auch unsere Plattform myCommuni bei Zapier. Wir wollen dadurch haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern Zeit sparen. Denn so müssen diese nur noch auf einer Plattform Inhalte einpflegen muss. So lassen sich nun Beiträge aus deiner myCommuni App automatisch auch auf Facebook, deiner Homepage und Instagram posten. Auch das Posten eines neuen Kalendereintrags in der App ist damit kein Problem mehr. Sprich uns gerne an, wenn du Hilfe beim Anlegen dieser Schnittstellen brauchst.

Teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Das könnte dich auch interessieren
Einmalig

Optional: Professionelle Designanpassung: 50€

Einrichtungsgebühr: 100€

Konfiguriere die App nach deinen Bedürfnissen

Selbstverständlich gilt für alle Apps

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate.

Aufgrund der Appstore-Guidelines ist ab jetzt jeder Kunde verpflichtet einen eigenen, kostenpflichtigen Developer Account bei Apple und Google zu erstellen.

Anleitung: Apple DeveloperGoogle Developer